Öffnungszeiten Kunstmuseum Moritzburg Halle ( Saale )

Montag bis Sonntag, Feiertage 10:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch geschlossen

Am 24.12. und 31.12. ist das Museum geschlossen.

Adresse und Kontakt Kunstmuseum Moritzburg Halle ( Saale )

Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)
Tel.: 0345 21 25 90

 

Anzeige

Burgen und Schlösser entlang der Saale

Moritzburg in Halle

Die wohl jüngste Burg an der Saale

Anzeige

 

Die Moritzburg war die letzte der in großer Zahl gebauten Burgen entlang derSaale.

Als eine der wenigen Städte gelang es Halle im 13. Jahrhundert, gewisse Rechte, Privilegien und Freiheiten zu erkaufen, die der Stadt fast eine politische Autonomie garantierten. Dies gefiel den Landesherren nach einigen Jahrzehnten der Duldung überhaupt nicht mehr und es gelang mit Hilfe der Opposition in Halle die Stadt zu besetzen.

Damit verbunden kam der Beschluss, innerhalb der Stadtgrenzen von Halle eine befestigte Anlage zu errichten, die für Gehorsam und Unterwürfigkeit sorgen sollte. Dies war die Geburtsstunde der Moritzburg in Halle.

Den Namen bekam die Anlage nach dem Schutzpatron des Landes.

Von Beginn an war die Moritzburg eine Kombination aus einem schloss- und festungsartigen Gebäudekomplex, wobei die Schutz- und Wehrfunktion im Vordergrund stand. Der Grundriss der Anlage schaut wie ein regelmäßiges Viereck aus, alle Seiten werden stark befestig.

Mit der Maria-Magdalenen-Kapelle erhält die Moritzburg um 1514 einen architektonischen und künstlerischen Punkt, der die Anlage auflockert.

Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt

Anzeige

Die Moritzburg wurde in ihrer Geschichte öfters stark beschädigt und umgebaut. Sie hat auch verschiedenen Funktionen erfüllt und ist heute nach den umfangreichen Renovierungsarbeiten ein Ort der Kunst und Ausstellungen innerhalb von Halle geworden.

Die Galerie in der Moritzburg führt das Erbe der kunstfreudigen Erzbischöfe der Renaissance weiter.

Heute residiert in der Moritzburg das Landeskunstmuseum mit einer der wichtigsten Ausstellungen zur Klassischen Moderne.

Die Gemäldesammlung umfasst etwa 1800 Arbeiten mit den Schwerpunkten Expressionismus, sozialkritischer Kunst, Kunst der DDR Malerei des 19. Jahrhunderts.

Die Sammlung Fotografie wurde durch die Schenkung des Nachlasses des Fotografen Hans Finsler 1986 gegründet.

Geschichte der Moritzburg in Halle

 

  • 806 Erste Erwähnung einer fränkischen Königsburg "Halla"
  • 14. Jhd Halle erlangt weitgehende Unabhängigkeit vom erzbischöflichen Landesherren
  • 1479 Erzbischof Ernst II. besetzt Halle und ordnet den Bau einer Festung an
  • 1484 Der Grundstein für die spätere Residenz der Magdeburger Erzbischöfe wird gelegt
  • 1503 Der Bau der Moritzburg ist beendetund Erzbischof Ernstzieht ein
  • 1513 Ausbau der Anlage zur Hauptresidenz unter Albrecht von Brandenburg
  • 1637 Fast vollständige Zerstörung im 30-jährigen Krieg
  • 1680 Das Erzbistum Magdeburg fällt an Brandenburg
  • 1681 Moritzburg wird als Kaserne genutzt
  • 1777 Ein Lazarettbau entsteht
  • 1901 Die Moritzburg wird zur städtischen Gemäldegalerie ausgebaut
  • 1951 Der Westflügel wird für die Kunstsammlung genutzt
  • 1990 Der Norflügel wird zum Museum ausgebaut
  • 2008 Die Architekten Enrique Sobejano und Fuensanta Nieto bauen Nord- und Westflügel aus

 

 

Werbung