Öffnungszeiten Schloss Heidecksburg

April—Oktober: 10—18 Uhr (Dienstag-Sonntag)

November—März: 10—17 Uhr (Dienstag-Sonntag)

Montag geschlossen

an Feiertagen auch montags geöffnet

24. Dezember geschlossen,

Silvester 10—15 Uhr und Neujahr 11—17 Uhr geöffnet

Kassenschluss 30 min vor Schließung des Museums

 

Adresse und Kontakt Schloss Heidecksburg

Thüringer Landesmuseum Heidecksburg

Schlossbezirk 1

07407 Rudolstadt

Telefon: (03672) 42 90—0

Fax: (03672) 42 90—90

E-Mail: museum(at)heidecksburg.de

Schloss Bernburg an der Saale

Burgen und Schlösser entlang der Saale

Schloss Heidecksburg

Das schönste Barockschloss in Thüringen

Anzeige

Das Residenzschloss Heidecksburg liegt 60 Meter hoch über der Stadt Rudolstadt und prägt mit seinem 40 Meter hohen Turm weithin sichtbar das Bild des Ortes.

Es wurde ab 1737 in der heutigen Form im Auftrag der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt erbaut.

1735 vernichtete ein Feuer zwei Flügel, die bis zum Erdgeschoss niederbrannten. Fürst Friedrich Anton ließ sie aber wieder zu einem repräsentativen Neubau errichten. Östlich des Hofes schließen sich zwei im barocken Stil gepflegten Gartenterrassen an. An ihnen wird sichtbar, wie gut die Verbindung zwischen Schloss, Landschaft und Gartenkultur gelungen ist.

Während der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts erlebte die vorher eher unscheinbare Schwarzburg-Rudolstädtische Residenz eine kulturelle Blütezeit, die auch mit der Anwesenheit berühmter Persönlichkeiten und Musiker unterstützt wurde.

Seit 1918 ist das Schloss ein Museum und das beachtliche Vermögen der Schwarzburger ging an die Fürstlich-Günther-Stiftung über und wurde dann später durch das Land Thüringen übernommen. Dadurch konnten sich die normalen Bürger schon ab 1919 an den Fest-und Wohnräumen erfreuen. Seit einigen Jahren wird Heidecksburg umfassend restauriert und diese Arbeiten werden wohl auch noch viele Jahre anhalten.

Sie trägt den Namen einer Burg, aber ihr Inneres birgt Meisterwerke des Barock. Die Heidecksburg ist wahrscheinlich das schönste und prachtvollste Barockschloss im gesamten Freistaat Thüringens. Dies wird wohl auch von den jährlich über 100.000 Besuchern aus dem In- und Ausland so empfunden.

Dabei gehören nicht nur die heutigen Raumgestaltungen von Schloss Heidecksburg zu den bedeutendsten Innenarchitekturen des Rokoko in ganz Deutschland. Wie eine Krone erhebt sich die Heidecksburg über der Stadt und das Schloss wird auch lange noch das Wahrzeichen des thüringischen Rudolstadt bleiben.

Museen auf der Heidecksburg

Anzeige

Heute beherbergt das Schloss das Thüringer Landesmuseum Heidecksburg, das Thüringische Staatsarchiv Rudolstadt und ist auch der Sitz der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Hervorzuheben ist das Museum für Schwarzburgische Geschichte im Nordflügel der Heidecksburg.

Dauerausstellungen

Zu den ständigen Ausstellungen auf der Heidecksburg gehört die Gemäldegalerie mit Werken bedeutender Maler wie Johann Christoph Morgenstern, Caspar David Friedrich und Justus Junker.

Ebenfalls sehr sehenswert ist die Porzellangalerie in der ehemaligen "Großen Hofstube", in der die thüringische Tradition der Herstellung und Kunst des "Weißen Goldes" präsentiert wird.

Geschichte von Schloss Heidecksburg

 

13. Jahrhundert : Burganlage der Grafen von Orlamünde

1334 : Die Schwarzburger Grafen erwerben die Anlage

1571 : Graf Albrecht VII. von Schwarzburg bezieht die Burg als ständigen Wohnsitz

25. März 1573 : Ein Brand vernichtet Teile der Wohnflügel des Schlosses

ab 1710 : Fürst Ludwig Friedrich I. nimmt größere Bauveränderungen

vor 1735 : Fürst Friedrich Anton lässt nach einem zerstörerischen Brand den Westflügel des Schlosses neu errichten.

1770: Vollendung der Prunkräume im Westflügel

18. Jhd : Baumeister Gottfried Heinrich Krohne (1703—1756) wird für den Rudolstädter Schlossbau gewonnen

19. Jhd : Kaum noch bauliche Veränderungen

1920: Schloss Heidecksburg geht in das Eigentum des Landes Thüringen über

Werbung